DAS PROGRAMM 2012 (in Bearbeitung)

Ich und das Universum

Dokumentarfilm, D-2003, 14 Min.

Regie: Hajo Schomerus

Eine klassische Tragödie: der Konflikt des Einzelnen mit sich und dem großen komplexen Gefüge des Universums.

Eine Stewardess und die Sitzreihen in der Flugzeugkabine, ein riesiger Braunkohlebagger, ein Möbelgeschäft an der vielbefahrenen Durchfahrtsstraße und ein kleiner Ausblick auf das Jenseits.

Tour Eifel

Sozialstudie, D-2000, 10 Min.

Regie: Rainer Knepperges und Christian Mrasek

Fünf Leute fahren raus aufs Land, um ein klärendes Gespräch zu führen.

Südsee

Spielfilm, D-2011, 23 Min.

Regie: Dagmar Ege

Eine Frau entlarvt kurz vor der Heirat ihren Freund als Hochstapler und ringt mit ihm um eine Entscheidung  zwischen Liebe und Lüge. Dabei erhascht sie mitten in der bayerischen Provinz einen unverstellten Blick auf sich selbst.

Gott will es

Mockumentary, D-2006, 12 Min.

Regie: Markus Sehr

Eine Gruppe bis an die Zähne bewaffneter Kreuzritter wartet am Bahnhof Köln‐West auf den Sonderzug ins gelobte Land, um dort die letzte entscheidende Schlacht der Christenheit zu schlagen.

CaramCollage

Experimentalfilm, D- 6 Min.

Regie: Daniel Gerken

Der Klang eines Autos ist mehr als die hörbaren PS unter der Haube. Der Film sucht und findet zu den Ursprüngen der Klänge eines Wagens und zum Leben nach dem Schrott.

HUT

Dokumentarfilm, D‐2011, 15 Min.

Regie: Dirk Henkel

"Ding Dong" macht die Türglocke des kleinen Fachgeschäftes für Kopfbedeckungen, wenn ein Kunde den Laden betritt. Ein kurzer, liebenswerter Film über den letzten Tag eines Hutgeschäfts und seine Besitzerin.

Sommer, Sonne, Blütenpracht

Imagefilm, D-1959, 30 Min.

Regie: Elisabeth Wilms

Mit freundlicher Unterstützung des LWL Münster, des Stadtarchivs Dortmund und der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Dortmund Asseln

Elisabeth Wilms, die resolute Bäckersfrau aus Dortmund-Asseln, hat vom Beginn der 1940er Jahre bis zu ihrem Tod im August 1981 nicht nur den Alltag ihrer näheren Umgebung, sondern auch das Leben in der bombenzerstörten Großstadt Dortmund und den späteren Wiederaufbau nach 1945 mit der Kamera aufgezeichnet und so für die Nachwelt festgehalten. "Sommer, Sonne, Blütenpracht" ist eine Auftragsproduktion für die Stadt Dortmund anlässlich der Bundesgartenschau 1959 im Westfalenpark.

Das Wiener Würstchen

Spielfilm, D-2010, 4 Min.

Regie: Simon Glass

Ein untalentierter Künstler muss sich einer harten Prüfung stellen, um seinem Lebenstraum näher zu kommen.

Doch leider hat er sich nicht gut genug vorbereitet.

Das Wasser der Seseke

Dokumentarfilm, D-2010, 6 Min.

Regie: Matthias Kutschmann

Um sein Erbe antreten zu können, muss Bauernsohn Horst Schulze Entrum das Flüsschen Seseke am Geschmack erkennen. Doch die Verwandlungen, die der Fluss im Lauf seiner Geschichte durchlaufen hat, stellen ihn vor unerwartete Probleme.

 

Dortmund von 0.00 bis 0.00

Imagefilm der Hörder Stiftsbrauerei, D-1968, 12 Min.

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Westfälisches Wirtschaftsarchiv und der Radeberger Gruppe

Das Dortmunder Tresen-Filmfestival wirft mit zwei historischen Imagefilmen der Hörder Stiftsbrauerei einen Blick zurück in die Zeit, als Dortmund seinen Ruf als Bierstadt Nummer Eins in Europa begründete und als der Unternehmensfilm noch richtig Stil hatte.

Linie 102

Spielfilm, D-2012, 23 Min.

Regie: Damian Schipporeit

Magret, 43, ist Busfahrerin. In einer kalten Winternacht setzt sie Jessica, ein aufmüpfiges, betrunkenes Mädchen, das ohne gültigen Fahrschein unterwegs ist, vor die Tür. Eine Reaktion mit Folgen: das Mädchen wird Opfer einer Straftat.

Rubber Soul

Spielfilm, D‐2011, 18 Min.

Regie: Lennart Selle

In seiner Liebe zur Musik lauscht der pubertierende Jonas auch den Tönen aus der Nachbarwohnung. Dort begegnet ihm eine fremde Welt.

Dortmunder Bier Werbespots

aus 50 Jahren Dortmunder Brauereigeschichte, 10 Min.

Mit freundlicher Unterstützung des Brauereimuseums Dortmund und der Radeberger Gruppe

Das Dortmunder Tresen-Filmfestival wird seinem Namen gerecht und macht Werbung für die besten Biere der Welt.

Wolfgang Weber - Ein neuer Fall

Mockumentary, D-2011, 12 Min.

Regie: Corinna Liedtke, Peter Schüttemeyer

Auf dem Castrop‐Rauxeler Marktplatz ereignen sich ungewöhnlich viele Verkehrsunfälle. Wolfgang Weber, Stadtarchivar in Castrop‐Rauxel, der mit seinem ersten Fall in dem Film "Thomas, Thomas" den Publikumspreis beim ersten Dortmunder Tresen-°©‐Filmfestival gewann, geht der Sache auf den Grund.

Loose Connection

Spielfilm, D-2009, 6 Min.

Regie: Jan Haering, Ingo Scheel

Geschichte und Kamera in dem mit dem deutschen Kamerapreis ausgezeichneten Film kreisen um einen Jungen, der sich hinter verschiedenen elektronischen Geräten vor dem echten Leben verschanzt.

Dortmund - Nicht nur Industriemetropole

Dokumentarfilm, D-1959, 31 Min.

Regie: Elisabeth Wilms

Mit freundlicher Unterstützung des LWL Münster, des Stadtarchivs Dortmund und der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Dortmund Asseln

Die Einweihung des Reinoldikirchturms, der Wiederaufbau am Bahnhof, Hafen, Großmarkt und Schauspielhaus, die feierliche Eröffnung der "Traumstrasse" B54 und ein Fußballspiel zwischen dem BVB und Schalke im Stadion Rote Erde. Dortmunder Stadtgeschichte zwischen 1950 und 1960.

Quirke of Fate

Spielfilm, D‐2010, 40 Min.

Regie: Marco J. Riedl

Eine „Laune des Schicksals“ veranlasst Luke Hallow, gespielt von Wotan Wilke Möhring, seine Bewährung und

wiedererlangte Freiheit aufs Spiel zu setzen, um das Leben seiner achtjährigen Tochter Noel zu retten, die dringend auf ein Spenderherz angewiesen ist. Ein Wunder bewahrt ihn davor, alles zu verlieren...für immer.

Profil einer Stadt

Imagefilm der Hörder Stiftsbrauerei, D-1964, 8 Min.

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Westfälisches Wirtschaftsarchiv und der Radeberger Gruppe

Das Dortmunder Tresen-Filmfestival wirft mit zwei historischen Imagefilmen der Hörder Stiftsbrauerei einen Blick zurück in die Zeit, als Dortmund seinen Ruf als Bierstadt Nummer Eins in Europa begründete und als der Unternehmensfilm noch richtig Stil hatte.

Nicht nur der Himmel ist Blau

Mockumentary, D-2009, 7 Min.

Regie: Erik Schmitt, Oliver Walser

Eine Kurzdoku über eine Öko Guerilla WG, die zeigt, wie man mit wenig Mitteln und viel Einfallsreichtum so einiges erreicht...