DAS PROGRAMM 2014 (in Bearbeitung)

Die Schaukel des Sargmachers

Spielfilm, D-2012, 30 Min.

Regie: Elmar Imanov

IFS Köln/ FH Dortmund

Der im ländlichen Aserbaidschan spielende Kurzfilm erzählt die Geschichte eines Vaters und seines behinderten Sohnes. Das Verhältnis der beiden ist gespannt, das Leben des behinderten Musa besteht vor allem aus Arbeit und Prügel seines herrischen, vom Leben enttäuschten Vaters. Erst als der alte Mann einen Sarg für seinen eigenen Sohn bauen muss, beginnt sich sein Verhältnis zu Musa zu verändern

Männer am Meer

Spielfilm, Schweiz-2005, 13 Min.

Regie: Reto Caffi

Kunsthochschule für Medien, Köln

Zwei Freunde, die sich seit längerem nicht mehr gesehen haben, fahren gemeinsam in Urlaub nach Italien. Doch bereits am ersten Strandtag müssen die beiden Mittdreissiger feststellen, dass sie nicht nur punkto Ferienprogramm unterschiedliche Vorstellungen haben...

Maßnahmen des Bundesverwaltungsamtes zum Schutz von Kulturgut

Dokumentarfilm, D-2002, 12 Min.

Regie: Anke Liprecht

Kunsthochschule für Medien, Köln

Ein Dokumentarfilm über die vom Bundesverwaltungsamt durchgeführte Sicherungsverfilmung von Behörden-Archivalien.

Soldatensuppe

Spielfilm, D, 12 Min.

Regie: Tilo Hauke

Toast Productions

Ehekrise plus Mord plus Soldatensuppe: ergibt zusammen einen Trash-Krimi vom Allerfeinsten.

Jetzt ist wichtig

Dokumentarfilm, D, 14 Min.

Max Kluger, Tina Porsche, Guido Rambeck, Cengiz Sunter

FH Dortmund

Wie empfindet man das Älter werden? Was ist die glücklichste Zeit im Leben eines Menschen? Wie empfinden Menschen verschiedenen Alters Zeit? Der Film beinhaltet eine experimentelle Auseinandersetzung mit dem Thema Älterwerden. Er ist als eine abstrakte Komposition aus Bild und Ton konzipiert, die den Zuschauer sehr behutsam an Menschen verschiedenen Alters heranführt

Geschwisterdiebe

Spielfilm, D-2013, 29 Min.

Regie: Antoine Dengler

Filmakademie Baden-Württemberg

Die beiden Schwestern Hanna und Lena versuchen, sich ihren Traum vom Auswandern zu ermöglichen. Dazu verführt die ältere Schwester Hanna reiche Männer, geht mit zu ihnen nach Hause, schläft mit ihnen und kopiert die Haustürschlüssel. Tags drauf brechen die beiden Schwestern dann in die Wohnungen und Häuser ein und erbeuten Bargeld und Schmuck. Doch dann verliebt sich Hanna in den reichen Finn.

Alltag nach dem Krieg (außer Konkurrenz)

Dokumentarfilm, D-1947, 12 Min.

Elisabeth Wilms

Mit freundlicher Unterstützung des Stadtarchivs Dortmund und der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Dortmuns-Asseln

Dortmund 1947: Menschen hausen in Kellern oder einsturzgefährdeten Häusern, die Einrichtung ist aus Kisten gezimmert, zerlumpte Wäsche hängt zum Trocknen über dem Herd, mehrere Personen teilen sich eine Schlafgelegenheit.
Ein sehr sehenswertes Zeitdokument der Dortmunder Filmemacherin Elisabeth Wilms.

Nun sehen Sie Folgendes

Spielfilm, D-2011, 5 Min.

Regie: Erik Schmitt, Stephan Müller

Kamerapferd Berlin

In diesem Film sehen Sie Folgendes: Schwarzbild und Nahaufnahmen, ein junger sympathischer Typ, ein älterer Mann mit Schnauzer, die Filmschönheit mit verführerischem Kopfschwenk und zwei - nein - eine Oma als Sinnbild für Erfahrung und Weisheit.

Ey! Is Fußball

Spielfilm, D-2014, 7 Min.

Gina Wenzel

ANWE Produktion

Hammes und Stefan wollen in Ruhe den Fußball-Klassiker Holland gegen Deutschland schauen. Doch plötzlich klingelt es an der Tür und Hammes' holländische Nachbarin Annetje steht vor der Tür.

Hannah

Spielfilm, D-2008, 22 Min.

Damian Schipporeit

Nord Media

Hannah geht es wirklich gut. Ihr Leben glänzt. Doch ausgerechnet an ihrem 35. Geburtstag erkennt sie in einem fürchterlichen Albtraum, dass ihre Welt nur eine Hülle ist, die bei der geringsten Erschütterung einstürzt.

Beige

Dokumentarfim, D-2012, 15 Min.

Sylvie Hohlbaum

Tamtam FIlm

Es scheint, als gäbe es eine unausgesprochene Kleiderordnung, einen geheimen Dresscode, dem sich alle deutschen "Best Ager" verschreiben: Mit Eintritt ins Rentenalter kleiden sie sich bevorzugt in Beige.

Komfortzone

Spielfilm, D-2006, 9 Min.

Hanno Olderdissen

IFS-Köln

Das Urinieren auf einer öffentlichen Toilette wird für Bernd zu einer kaum zumutbaren Herausforderung.

Robin

Spielfim, D-2008, 20 Min.

Hanno Olderdissen

IFS-Köln

Der achtjährige Robin kehrt nach einem längeren Heimaufenthalt zu seiner Familie zurück und kann seinen Platz in den schwierigen Familienverhältnissen nicht finden. Als die Situation eskaliert, versucht Robin verzweifelt sich und seine Mutter vor den Konsequenzen zu schützen.
Ein knallhartes Kurzfilmdrama!

Doppelmord

Spielfim, D-2007, 13 Min.

Dana Linkiewicz

Kunsthochschule für Medien, Köln

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Daniel, der zufällig seinem alten Studienkollegen Sebastian von Lüttichau begegnet. Die nie erloschene Rivalität flammt bei einem kurzen Gespräch wieder auf. Es beginnt ein Spiel auf Leben und Tod.

Goodbye Lena

Spielfim, D-2012, 3 Min.

Benito Barajs, Lars Rosmaiti

mightymovies

Sie ist anspruchslos, treu, zurückhaltend und muss doch so viele Wünsche erfüllen. Lena! Sie hat nicht mehr viel Zeit ihr Dasein zu fristen. An Lenas kürzesten Tag muss sie einige Prüfungen bestehen und wird vor eine Zerreißprobe gestellt.

Wigald

Spielfim, D-2005, 11 Min.

Timon Modersohn

DFFB

Mitten in einem mit Tabletten, Handfeuerwaffe und Gasofen todsicher geplanten Suizid-Versuch platzt Wigalds Vater herein. Eine rabenschwarze Komödie.

Borussia Dortmund : 1. FC Köln / Bundesliga Saison 1963 (außer Konkurrenz)

Spielbericht, D-1963, 4 Min.

Mit freundlicher Unterstützung des Stadtarchivs Dortmund

Bis zum letzten Schluck

Spielfilm, D-2011, 13 Min.

Florian Ross

IFS Köln

Der gealterte Auftragsmörder Orloff möchte vor seinem Ruhestand einen letzten Milchshake bei der schönen Gina trinken und gerät dabei in einen verhängnisvollen Strudel aus Gewalt, Verrat und Hurenkotze.

Auf der Strecke

Spielfilm, D-2007, 30 Min.

Reto Caffi

Blush FIlms, Kunsthochschule für Medien, Köln

Der Ladendetektiv Manfred verrichtet in einem großen Kaufhaus seine Arbeit stets routiniert und korrekt. Er lebt für seinen Beruf - und für Sarah, eine Verkäuferin in der Buchhandlung. Als Manni bei einem Gewaltakt in der S-Bahn nicht eingreift und Sarahs Freund zu Schaden kommt, droht sein bisher so geordnetes Leben völlig aus den Fugen zu geraten.

Die Kneipe

Experimentalfilm, D-2006, 10 Min.

Andrzej Król, Gabriel Gauchet

FH Dortmund

Das Porträt einer Kneipe und ihrer Gäste. Der Alkohol schlägt seine Wellen und in ihre Gedanken vertieft, nehmen die Trinker die Welt mit erweitertem Bewusstsein wahr.

Länderspiel

Spielfilm, D-2011, 3 Min.

Sven Schrader, Nadine Schrader

Ein Blick zurück auf den emotionalen Höhepunkt der WM 2006 in Deutschland: Das Viertelfinale im Berliner Olympiastadion gegen Argentinien.

Spider

Spielfilm, AUS-2007, 10 Min.

Nash Edgerton

Blue-Tongue Films

Jack and Jill are always hurting each other's feelings. But like Mum said, "It's all fun and games until someone loses an eye." Nichts für schwache Nerven!

Offline

Spielfilm, D-2012, 20 Min.

Benjamin Lenz, Ian Bawa, Markus Henkel, Max Walter

FH Dortmund

Das allseits präsente Internet ist zum besten Freund Jedermanns geworden und der Gesellschaft liebstes Gut. Eine amüsante Vision über eine Welt ohne Internet.

Heimat in Hörde

Dokumentarfilm, D-2006, 9 Min.

Daniel Hein

Hubbert von Sonntag Filmproduktion, DSW21

Ein kurzer Dokumentarfilm über ein Fleischereifachgeschäft an der Hermannstraße in Dortmund Hörde aus einer Zeit, als der Phönixsee noch eine Großbaustelle war.

Borussia Dortmund : Werder Bremen / DFB Pokalfinale 1989 (außer Konkurrenz)

Spielbericht und Bilder der Siegesfeier in Dortmund, D-1989, 4 Min.

Mit freundlicher Unterstützung des Stadtarchivs Dortmund

Raju

Spielfilm, D-2010, 24 Min.

Max Zähle

Hamburg Media School

Das kinderlose Ehepaar Jan und Sarah reisen von Deutschland nach Kalkutta, um dort ein Waisenkind auszusuchen. Dort wird ihnen der vierjährige, aus einem Slum stammende Junge Raju vorgestellt und übergeben. Als das Kind einen Tag danach bei einem Ausflug plötzlich verschwindet und die indische Polizei mit ihren Ermittlungen nicht weiterkommt, beginnt Jan selbst eine intensive Suche.

Die Liebe zu den Dingen

Spielfilm, D-2006, 10 Min.

Lale Nalpantoglu, Jens Schillmöller

Nordmedia

Tom liebt das Essen, Lola ihren Pudel Bobby, und Franz liebt die Düfte. Doch manchmal liebt man einfach zu sehr.

Faint

Experimentalfilm, D-2013, 6 Min.

Natalie Plaskura

Die Zeit steht still, die Momente sind ewig. Die unbedeutenden Charaktere verwandeln sich in gefühllose Gestalten, zu Tage getreten und verschwunden wie geistige Fetzen. Die Protagonistin ist gefangen und irrt durch unübersichtliche Gedankenkonstrukte, in denen sie sich zuletzt verliert.

Viewing Public Viewing

Dokumentarfilm, D-2010, 10 Min.

Felix Schwarz

Film AK Baden-Württemberg

Public Viewing ist der Hit seit der Fußball WM 2006 in Deutschland. Der Film zeigt das Spektakel aus einer etwas anderen Perspektive.

Klowinski

Spielfilm, D-2012, 16 Min.

Marvin Litwak

Niemandsland GbR / Ruhrakademie Schwerte

Pawel liebt den wilden Westen und wäre lieber Revolverheld, statt Klomann. Aber selbst damit wäre er zufrieden, wenn es dort nicht seinen skrupellosen Chef Willy geben würde, der keine Chance auslässt, um Pawel mit flachen Witzen auf den Arm zu nehmen. Es wird Zeit, dass Pawel the Kid zurückschlägt! Doch der wilde Westen ist leider ganz weit weg...