DAS FESTIVAL

In Dortmund gibt es jede Menge Bars und Kneipen, die mit Beamern und Leinwänden ausgestattet sind, um in standesgemäßer Atmosphäre die Spiele von Borussia Dortmund zu übertragen. Ist die Bundesligasaison vorbei, bleiben über die gesamte Stadt verteilt eine Menge "kleiner Kinos" zurück, jedes mit seinem ganz eigenen Ambiente und seinem ganz persönlichen Stammpublikum. Diese kleinen Kinos eine ganze Woche lang mit einem guten, anspruchsvollen und unterhaltsamen Kurzfilmprogramm zu bespielen, macht sich das Dortmunder Tresen-Filmfestival nun schon im siebten Jahr in Folge zur Aufgabe.

An jedem der insgesamt fünf Tage zeigt das Festival unterschiedliche Kurzfilmprogramme mit Beiträgen aus allen Genres. Das Spektrum reicht von Low-Budget-Filmen kleiner Independent-Produzenten über Produktionen von Dortmunder Filmemachern bis hin zu hochkarätig besetzten und mit renommierten Filmpreisen wie dem Studenten-Oscar ausgezeichneten Kurzfilmen. Präsentiert werden Filme mit grosser filmischer Qualität, aber - eben typisch Dortmund - ganz ohne Sektempfang und roten Teppich, sondern mit Pils am Tresen und einer guten Portion Understatement.

Es gibt Lustiges, Albernes, Ehrliches, Herzzerreißendes, Existenzielles, Erfundenes, Übertriebenes und die ein oder andere wahre Geschichten aus dem echten Leben. Themen, die sich an jedem guten Tresen zuhause fühlen. Der Eintritt ist frei! Am Ende jedes Abends geht unser Festival-Sparschwein durch die Reihen und jeder beteiligt sich nach seinen Vorstellungen an den Kosten für die Veranstaltung.